Headerbild

Festivalito Tres Esquinas

gastworkshop 16. - 17. september 2017

Karin & Luis
'Destinotango'/Hofheim

Maike & Klaus
'Esquina del Tango'/Erfurt

Susanne & Amir
'Tango Querido'/Kassel

Samstagsmilonga 16. 9. 2017

Che Papusa Oí • Dj Rafael Romano

21:00 - 1:00 Tanzen

20:00 - 21:00 Practica

Eintritt: 15,- €


Live Musik La Chan Chan - Cuarteto Milonguero

Gitarre: Diego Jascalevich

Geige: Julia Rogozia

Akkordeon: Tim Koglin

Kontrabaß - Till Spohr

Dies ist die 1. Edition eines kleinen Festivals in der Mitte Deutschlands. Die Tangolehrer*innen vor Ort, die täglich den Tango in ihrer Stadt pflegen und verbreiten, und somit seit vielen Jahren Unterrichtserfahrung gesammelt haben, sollen einmal die Gelegenheit haben, auch einem größeren Publikum Kostproben ihrer Arbeit zu zeigen. Tres Esquinas : Hofheim - Erfurt - Kassel stellen sich vor

Samstag

Maike & Klaus

14:00 - 15:30 Umarmung und Ausdruck

Verschiedene Grundmuster der eigenen Statik und Stabilität helfen uns, die Arme frei von Last zu haben, um der Umarmung größtmögliche Flexibilität und Weichheit zu geben, ohne das sie ihre gewählte Form verlieren muss.

Karin & Luis

15:45 - 17:15 Milonguero Kombinationen im Raum, den die Umarmung beschreibt

In diesem Workshop arbeiten wir an schlichten, eleganten Schrittkombinationen, die besonders fürs Tanzen auf kleinem Raum in einer gut besuchten Milonga geeignet sind. Wir lernen und üben komplexe Kombinationen in dem “Raum den die Umarmung beschreibt” zu tanzen ohne diese Umarmung lösen zu müssen.

Susanne & Amir

17:30 - 19:15 Milongas der 30er und der 40er Jahre

Wir werden den Unterschied der Milongas der 30 under 40er Jahre interpretieren lernen, um sie in einer vollen Milonga ohne Hektik tanzen zu können.

Sonntag

Maike & Klaus

12:00 - 13:30 Phrasierungen in der Musik

Anhand von Hör- , Sing- und Bewegungsübungen bekommen wir ein besseres Verständnis für die Phrasierungen und können so Tangosequenzen und Pausen sinnvoll und neu in der Musik platzieren.

Karin & Luis

14:00 - 15:30 Tango-Vals - Interpretation

Der Tango-Vals ist beschwingt, schwebend und oft ein bisschen verträumt. Diese besondere Energie sollte sich auch in der Art und Qualität unserer Bewegungen widerspiegeln. Wir arbeiten in diesem Workshop daran, anhand kleiner Kombinationen die sich besonders schön für den Vals eignen, unsere Bewegungen fliessender zu gestalten, uns von der Musik tragen zu lassen.

Vita

Karin & Luis

Wir haben sich vor fast 15 Jahren Tango tanzend kennen gelernt und sind seither ein Tanz- und Lebenspaar. Seit 10 Jahren betreiben sie eine eigene Schule für argentinischen Tango “Destinotango” im Rhein-Main Gebiet.

Den Tango, der ihnen am Herzen liegt, haben sie in den Milongas von Buenos Aires kennen und lieben gelernt: ein Tanz der engen Umarmung, der Kommunikation, der Freude an der Musik, der Achtsamkeit.

„Tango heisst sich einlassen auf ein gemeinsames Projekt, einen getanzten Ausdruck der Musik der im Moment entsteht, er ist ein geteiltes Gefühl und eine Begegnung, mit uns selbst und dem Anderen. Der Tango lädt uns ein, uns auf die Suche zu begeben nach einer Tanzform, die in einem anderen Kulturkreis entstanden ist und ihre eigenen "Regeln" und Eigenheiten hat. Es ist eine spannende Reise, die wir immer wieder aufs Neue genießen, und auf der wir unsere Schüler mit Freude begleiten.“

Vita

Maike und Klaus

verbindet eine langjährige Leidenschaft für den argentinischen Tango. Seit 2002 arbeiten und unterrichten sie gemeinsam in ihrer Tangoschule Esquina del Tango in Erfurt.

Maike Lorenzen absolvierte eine zweijährige Ausbildung an der Schule für Tanztheater in Hamburg und ist ausgebildete Physiotherapeutin und Osteopathin. Die Vermittlung von Körperbewusstsein, Feinheit der Bewegungen und Achtsamkeit mit uns selbst und dem Anderen stehen im Mittelpunkt ihres Unterrichts.

Klaus Frölich unterrichtet seit 1998 argentinischen Tango in Erfurt. Im Jahr 2003 beendete er seine Tangolehrerausbildung im Studio Sudamerica bei Juan Dietrich Lange. Präzision und Kommunikation im Paar sowie musikalische Raffinessen stehen bei ihm im Mittelpunkt.

Durch regelmäßige Fortbildungen bei international renommierten Lehrern und regelmäßigen Aufenthalten in Buenos Aires bleibt ihr Tanz lebendig und wandelbar.